Kreuzfahrt mit Schiffstaufe

Mit der Mein Schiff 2 von Palma de Mallorca übers Mittelmeer

Im Mai habe ich gemeinsam mit einer Reisegruppe aus Neuenstadt eine Kreuzfahrt auf der brandneuen Mein Schiff 2 unternommen: Von Mallorca aus cruisten wir nach Málaga, besuchten die Alhambra, durchquerten die Meerenge von Gibraltar, legten in Lissabon an und erlebten dort die Schiffstaufe, schipperten über Cadíz, Barcelona und Valencia zurück auf die Balearen.

von Helge Wengenroth

Orgamann, Frontmann, A-Alpha, Motorradfahrer, FC Bayern-Fan seit 1974, liebt Weißbier und Weißwurst, Linsen mit Spätzle, süddeutsche Küche, schwäbischen Wein, Trollinger, Lemberg... und thailändisch-scharfes Essen, ganz vorne mit dabei wenn es ums Probieren von Neuem geht, immer Spaß haben, Menschen und Heimat sind ihm wichtig und gleichzeitig hält er es mit dem mauretanischen Sprichwort „Wer nicht reist, wird nicht den Wert der Menschen schätzen lernen“.

Zwei Tage lang erkunden wir die Baleareninsel Mallorca, bevor wir in See stechen

Für einen Teil der Gruppe begann die Reise mit zwei Tagen voller Vorfreude auf unsere Kreuzfahrt, die wir auf der schönen Insel Mallorca genossen. Wir haben an der Playa de Palma die berüchtigten Nächte am Ballermann live erlebt und mit dem über 100 Jahre alten Zug "Roter Blitz" einen tollen Ausflug nach Soller unternommen. Palma de Mallorcas schöne historische Altstadt liegt innerhalb der alten Stadtbefestigung. Die Hauptsehenswürdigkeit ist hier die gotische Kathedrale La Seu unweit der Küste, die ich gemeinsam mit einem Teil der Gruppe besichtigt habe. 

10. Mai: Schiff Ahoi!

Zusammen mit dem zweiten Teil der Gruppe, die an diesem Tag einflogen, gingen wir an Bord der nagelneuen Mein Schiff 2 und genossen dort unseren ersten Abend. 

11. Mai: Erster Tag auf See

Die gesamte Gruppe hat mit der Sonne um die Wette gestrahlt und die Freude über die gemeinsame Reise, die nun endlich losging, war deutlich zu spüren. 

12. Mai: Málaga & das Weltkulturerbe Alhambra

Wir sind durch die Gassen der wunderschönen Altstadt geschlendert und haben das Geburtshaus von Picasso besucht. Als Bronzefigur sitzt der berühmte Maler heute auf einer Bank vor dem Haus und begrüßt seine Besucher. 

Ein Großteil der Gruppe hat außerdem einen Ausflug ins Landesinnere unternommen, um die Alhambra zu besuchen, eine märchenhafte Palastanlage wie aus 1001 Nacht. Beeindruckend hat sich uns dieses Weltkulturerbe präsentiert und während einer Führung bei frühlingshaftem Wetter haben wir viel über seine Geschichte erfahren. 

13. Mai: Gibraltar

Die Meerenge von Gibraltar hat es in sich: Rund 300 Schiffe müssen sie täglich passieren, um das Mittelmeer zu verlassen oder hinzuschipppern. Wir haben uns die Enklave des britischen Königreiches bei einer Radtour angeschaut, den afrikanischen Kontinent in Sichtweite, und währenddessen plötzlich verstanden, woher der Begriff "Inselaffen" kommt...

14. Mai: Lissabon

Das Highlight unserer Reise präsentierte sich uns im Licht der Morgensonne. Kaum hatten wir angelegt, machten wir uns auf, die wunderschöne portugiesische Hafenstadt Lissabon zu erkunden. Wir haben eine entspannte Tour mit der Tram durch die Stadt unternommen, sind mit dem historischen Fahrstuhl Elevador de Santa Justa gefahren und natürlich durfte der Belém-Turm, das bekannteste Wahrzeichen Lissabons, nicht fehlen.

Einer meiner Lieblingsplätze ist der wunderschöne Praça do Comércio: Der imposante Platz befindet sich direkt am Meer und ist gesäumt von stuckverzierten Gebäuden mit prächtigen Torbögen und Cafés, die zum Verweilen einladen.

15. Mai: spektakuläre Schiffstaufe

Am Vormittag hatten wir noch einmal Gelegenheit, Lissabon auf eigene Faust zu erkunden, ehe wir um 14 Uhr den Anker lichteten und Kurs nahmen auf Barcelona Espanyol. Was folgte, war ein echtes Spektakel: Wir durchschwammen die zwei Kilometer lange Hängebrücke "Ponte 25 de Abril", an der unser Schiff getauft wurde, während alle Hörner des Schiffes ertönten.

16. Mai: Seetag

Unser Schiff hat uns während dieses Tages auf See mit seinen Annehmlichkeiten verwöhnt: Sportkurse und Sauna, Sonnendeck und Bibliothek, einer Vielzahl an Restaurants und Bars. Es fehlte uns an nichts. 

17. Mai: Cádiz 

Bevor wir über die Meerenge von Gibraltar wieder vom Atlantik ins Mittelmeer cruisten, legten wir in Cádiz an: Die Stadt liegt auf einem Felsen, fast vollständig umgeben vom Blau des Meeres und überragt von der prächtigen Kathedrale zum heiligen Kreuze. Bei bestem Foto-Wetter erkundeten wir eine der ältesten Städte Europas und genossen ein Mittagessen mit andalusischen Spezialitäten.

18. Mai: Barcelona

Die katalanische Metropole besitzt den größten Kreuzfahrthafen Europas, der täglich bis zu 30.000 Besucher in die Gassen Barcelonas spült. Da wir an einem Sonntag anlegten, erlebten wir eine Stadt, die sich vor Menschen kaum retten konnte. Zum Glück hatten wir uns für eine E-Scooter-Tour entschieden. Mit diesen handlichen Rollern war es uns möglich, die Stadt komplett zu durchqueren. Wir besuchten unter anderem den Mercat de la Boqueria, die berühmte unvollendete Basilika Sagrada Família, die von Gaudi im Jugendstil gestaltete Casa Milà sowie den Parc Güell, die Flaniermeile La Rambla und den Parc de la Ciutadella. Natürlich machten wir auch einen Abstecher an den (ebenfalls gut besuchten) Stadtstrand mit seinen zahlreichen Cafés.

19. Mai: Valencia

Auch diese südspanische Stadt hat mich begeistert: mit dem Charme ihrer wunderbar erhaltenen Altstadt und ihrer Ciutat de les Arts i les Ciències, zu der futuristische Gebäude wie etwa das Planetarium gehören und das L’Oceanogràfic, das viele Meeresbewohner beheimatet. Wir haben die einstige Seidenbörse La Lonja de la Seda besucht, einer der berühmtesten Bauten Europas im gotischen Stil und wirklich unglaublich schön. Und schließlich hatten wir auch noch Gelegenheit, den Turia-Brunnen auf der Plaza De La Virgen zu besichtigen. 

Zur Feier des letzten Abends habe ich alle Teilnehmer ins Surf & Turf eingeladen, wo wir bei einem guten Essen und dem ein oder anderen Glas Rotwein unsere schöne Reise haben ausklingen lassen. 

Unser Schiff nahm währenddessen Kurs auf Palma de Mallorca, begleitet von einem wunderschönen Sonnenuntergang. 

Impressionen von der Mittelmeer-Kreuzfahrt

von Helge Wengenroth

Orgamann, Frontmann, A-Alpha, Motorradfahrer, FC Bayern-Fan seit 1974, liebt Weißbier und Weißwurst, Linsen mit Spätzle, süddeutsche Küche, schwäbischen Wein, Trollinger, Lemberg... und thailändisch-scharfes Essen, ganz vorne mit dabei wenn es ums Probieren von Neuem geht, immer Spaß haben, Menschen und Heimat sind ihm wichtig und gleichzeitig hält er es mit dem mauretanischen Sprichwort „Wer nicht reist, wird nicht den Wert der Menschen schätzen lernen“.

Du interessierst Dich für eine Kreuzfahrt?
Wir beraten Dich gern.

Montag – Freitag 09:00 – 19:00 Uhr, Samstag 09:00 – 12:30 Uhr

Kreuzfahrten – lass dich inspirieren!