Hoteltipps: Kuba | Reisecenter Neuenstadt

Kuba - Karibikstrände und Kolonialstädte

Auf einer Inforeise hatte ich die Möglichkeit, das unvergleichliche Kuba, organisiert durch FTI, zu entdecken und erleben.

Erleben ist genau das richtige Wort für diese Karibikinsel, denn Kuba hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Die Geschichte, die Kultur, die Naturschönheit und die Menschen sind definitiv eine Reise wert.
Kuba liegt südlich von Florida und den Bahamas. Genau genommen liegen nur etwa 165 Kilometer zwischen Key West und dem kubanischen Festland - wobei die USA, wenn es nach den Kubanern geht, gerne viel weiter entfernt sein dürften. Im Norden der langgestreckten Insel liegt der Atlantische Ozean, im Süden das karibische Meer, und die Strände sind rund um die Insel traumhaft schön!

von Tina Schomann

Gute-Laune-Mensch und Optimistin in allen Lebenslagen. Immer die nächste Reise in Planung. Las Vegas ist mein „das geht immer und muss immer wieder sein“-Reiseziel! Mein Dauerfernweh nach der weiten Welt bekomme ich hoffentlich nie wieder los. Naturliebhaberin und Tierfreundin. Liebevolle Tante und Draußen-Mensch. Nordamerika Fan... am liebsten mit dem Camper zu zweit irgendwo im Nirgendwo.

Wie komme ich nach Kuba?

Kuba verfügt mittlerweile über vier internationale Flughäfen: Havanna, Varadero, Santa Clara und Holguin. Ein Direktflug dauert etwa zehn Stunden und wird momentan ab Deutschland mit Eurowings und Condor angeboten.

Die Wahl des richtigen Flughafens ist auf Kuba oberstes Gebot - es sei denn man fährt gerne Bus, denn die Insel ist rund 1250 Kilometer lang. Wir finden die richtige Verbindung für Ihre Reise!

Zur Einreise nach Kuba benötigt man neben dem noch sechs Monate über das Reisedatum hinaus gültigen Reisepass eine Auslandskrankenversicherung (spanische Übersetzung) und eine Touristenkarte, die man bei Buchung über einen Reiseveranstalter zusammen mit den Reiseunterlagen erhält.

Welches Hotel ist das richtige für mich?

Die Hotellerie auf Kuba ist nicht mit anderen Karibikinseln zu vergleichen. Auch hier gibt es zwar Hotels für Familien, Paare und Individualisten, aber der Standard ist durch die kommunistische Regierung und das noch aktive US-Embargo stark beeinflusst. Auf Kuba kann es auch im traumhaften 5* Hotel vorkommen, dass es an einem Tag keine Frühstücksbrötchen gibt, weil gerade kein Mehl geliefert werden konnte. Dafür gibt es dann eben leckeres Bananenbrot. Kubaner sind Weltmeister im Improvisieren!

Ich habe mir einige Hotels angesehen und stelle Ihnen gerne eine persönliche Reise zusammen. Meine Empfehlung: Kuba lässt sich am Besten in einer Kombination aus Rundreise und Badeurlaub erleben und genießen.

Besuchte Hotels in Kuba

Kuba

Iberostar Ensenachos

Dieses sehr gepflegte 5* Hotel der spanischen Iberostar-Kette hat mir gut gefallen. Es befindet sich als einziges Hotel auf der kleinen Insel Ensenachos in unmittelbarer Nachbarschaft von Cayo Santa Maria. Nach einem herzlichen Empfang mit Tanzdarbietung und einem Glas Cuba Libre begann unsere Hotelführung in der weitläufigen Gartenanlage. In diesem gewachsenen Garten habe ich mich sofort wohl gefühlt. Überall Palmen und blühende Büsche und über allem liegt eine wunderbar entspannte Stimmung. Ein …

zum Hoteltipp
Kuba

Melia Buenavista

Dieses 5* Haus der Melia-Kette ist mein absoluter Favorit auf der Insel Cayo Santa Maria. Mit dem herzlichen Empfang in der nach Blumen duftenden Lobby beginnt hier sofort der Urlaub in einer absoluten Wohlfühlatmosphäre. Statt lauter Animation werden hier Salsa- und Yogakurse angeboten. Dass das Melia Buenavista ein reines Erwachsenenhotel ab 18 Jahren ist, wirkt sich ebenfalls positiv auf die Ruhe in der Hotelanlage aus. Der SPA-Bereich, den wir bei einer Führung durch die Anlage begutachten, sieht äußerst …

zum Hoteltipp
Kuba

Melia Internacional

Dieses im Februar 2019 neu eröffnete 5* Hotel liegt auf einer langgestreckten Landzunge, nur wenige Schritte vom feinsandigen Strand entfernt. Das Melia Internacional hat mich schon beim Betreten der Lobby begeistert: Diese ist mit Wasserlauf und Designelementen gestaltet und geht am Ende in eine Terrasse über, von der aus man einen Blick über die große Anlage hat. Eine tolle Begrüßung! Das Hotel verfügt über 946 Zimmer, die sich alle im Haupthaus befinden, darunter auch 90 adults only Zimmer …

zum Hoteltipp
mehr anzeigen

Was erwartet mich in Kuba?

In Kuba ist das ganze Jahr über Sommer mit durchschnittlich 30 Grad. Selbst wenn es nach dem Kalender Winter ist, kühlt es nachts nur auf 18-20 Grad ab. Die Strände sind meist flach abfallend mit kristallklarem, türkisfarbenem Wasser und laden zum Baden ein.

Ich habe mich in Kuba wie in einer anderen Welt gefühlt und vor allem: wie in einer anderen Epoche. Aufgrund seiner Geschichte ist Kuba in vielen Dingen um Jahrzehnte zurückversetzt, was sich im Alltag und Straßenbild überall bemerkbar macht. Zum Beispiel sind Oldtimer aus den 1950er und 60er Jahren und auch Pferdekutschen ein ganz alltägliches Transportmittel.

Kubas Charme resultiert aus der Improvisationsgabe, dem positiven Denken und der Lust am Leben der Kubaner. Sie sind ein armes Volk, aber reich an Lebensfreude und glücklich über das, was sie haben.

Sehr beeindruckend fand ich auch, wie stolz die Kubaner auf ihr Land sind. An jeder Ecke sieht man Abbildungen von Ernesto Guevara, genannt Che Guevara, und Fidel Castro, es weht die kubanische Flagge. Wer mehr über die wechselhafte Geschichte Kubas erfahren möchte, sollte das Mausoleum von Ernesto „Che“ Guevara in Santa Clara besuchen. Hier erfährt man alles über sein Leben und die Geschichte der Revolution Kubas.

Kuba zählt zu den sichersten Ländern Lateinamerikas und man kann bedenkenlos das Land erkunden.

Insgesamt neun UNESCO Weltkulturerbestätten erwarten euch auf Kuba, darunter die Altstadt von Havanna, das Vinales Tal und die Kolonialstadt Trinidad.

Auch für Unterwasserfans bietet Kuba eine Menge! Ich selbst hatte während eines Katamaran-Ausflugs die Gelegenheit zu schnorcheln und war begeistert von der bunten Fischvielfalt und den wunderschönen Korallen.

 


Mitreißendes Havanna

Kubas bunte Hauptstadt hat ein phantastisches Flair. Es macht Spaß, sich hier einfach durch die Straßen treiben zu lassen, vorbei an opulenten, pastellfarbenen Kolonialbauten, deren Putz bröckelt und bei denen man sich unweigerlich fragt, was sie wohl schon alles erlebt haben.

In den Straßen sieht man Einheimische, die in stilechter Kleidung aus der Kolonialzeit gerne für ein Erinnerungsfotos posieren und sich so etwas Geld dazu verdienen. Straßenmusiker, die den Flaneuren mit ihrem Gesang und Gitarrenspiel einen Ohrwurm nach dem anderen verpassen. Kubanische Mamas, die geröstete Erdnüsse und selbstgemachtes Gebäck in großen Körben verkaufen. Alte Männer, die entspannt eine selbst gerollte, natürlich echt kubanische Zigarre rauchen. Obststände, an denen vollreife, unglaublich aromatische Bananen, Mangos und Ananas verkauft werden.

Was kann es Schöneres geben, als hier im Straßencafé einen frisch gemixten Mojito zu trinken und das Leben zu beobachten? Vielleicht einen abendlichen Ausflug auf den Malecón, Havannas berühmte Strandpromenade? Gerade freitags und samstags pulsiert hier das Leben und es wird zu den Salsa- und Merenguerythmen der Straßenmusiker getanzt. Und im Anschluss auf einen Daiquiri in eine von Hemingways Lieblingsbars - „La Bodeguita Del Medio“ oder „El Floridita“!

Ein absolutes MUSS ist die Fahrt durch Havanna in einem der bunten Oldtimer. Die meisten der Fahrer erzählen dabei gerne etwas von „ihrer“ Stadt.

Einen Restauranttipp habe ich auch noch für euch: Im "La Divina Pastora" unweit des Morro Castle kann man mit etwas Glück das ein oder andere Kreuzfahrtschiff beim Auslaufen beobachten, während man auf der Terrasse Hühnchen mit Risotto genießt.

 


Die Kolonialstädte Trinidad & Cienfuegos

Beide Städte haben mich mit ihren prächtigen Kolonialbauten in eine andere Welt versetzt und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Sobald ich daran denke, habe ich sofort wieder dieses Lied eines netten alten Gitarrenspielers im Kopf: „Guantanamera, guajira Guantanamera.... Yo soy un hombre sincero, De donde crece la palma...“. Gerne habe ich ihm Geld in seinen Hut geworfen.

Cienfuegos wird von den Kubanern „Die Perle des Südens“ genannt. Hier befindet sich auch ein Kreuzfahrthafen, der u.a. von der MS Berlin angelaufen wird. Trinidad gehört mit seiner Kolonialarchitektur zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten Kubas.

Ich verbinde die Städte mit freundlichen und an den Besuchern interessierten Einheimischen, fröhlichen Schulkindern in Uniformen, mit Pferdekutschen und Oldtimern auf Kopfsteinpflaster zwischen kunterbunten Häusern. Auch in Trinidad und Cienfuegos kann man sich wunderbar durch die bunten Straßen treiben lassen.

Mein Tipp: In den Innenhof des Café "Don Pepe" in Trinidad setzen und aus über 30 Kaffeespezialitäten auswählen. Ich habe mich für einen Eiskaffee mit Vanilleeis und Grenadine entschieden, der hier gerade mal 2 CUC (etwa 1,80 €) kostet. Bei 35°C die genau richtige Wahl!

 


Gut zu wissen

In Kuba gibt es zwei verschiedene Währungen: Für Touristen den Peso Convertible (CUC), dessen Wechselkurs an den US-Dollar gekoppelt ist, und für die Einheimischen die kubanischen Pesos. CUC dürfen nicht ausgeführt werden, spätestens am Flughafen kann man diese daher in Euro zurücktauschen.

CUC als Trinkgeld ist sehr beliebt, da die Kubaner sonst nicht an diese Währung kommen. Ebenso freuen sich die Einheimischen aber auch über Süßigkeiten, Kugelschreiber, Notizblöcke und Kleidung. Falls ihr also noch Platz im Koffer habt...

 

Impressionen Kuba

Du interessierst dich für eine Reise nach Kuba?
Wir beraten dich gern.

Montag – Freitag 10:00 – 18:00 Uhr

von Tina Schomann

Gute-Laune-Mensch und Optimistin in allen Lebenslagen. Immer die nächste Reise in Planung. Las Vegas ist mein „das geht immer und muss immer wieder sein“-Reiseziel! Mein Dauerfernweh nach der weiten Welt bekomme ich hoffentlich nie wieder los. Naturliebhaberin und Tierfreundin. Liebevolle Tante und Draußen-Mensch. Nordamerika Fan... am liebsten mit dem Camper zu zweit irgendwo im Nirgendwo.

Kuba – lass dich inspirieren!