Tief durchatmen im Norden Portugals | Reisecenter Neuenstadt

Tief durchatmen im Norden Portugals

Natur- und Wanderparadies, UNESCO Weltkulturerbe und die unwiderstehliche portugiesische Küche

Ich habe mir die Region rund um Porto angeschaut, die mich mit tollen Landschaften und Naturparks, hübschen Dörfern und historischen Städten, landestypischen Restaurants und Weingütern begeistert hat. Gerne berate ich euch bei der Planung eurer Urlaubsreise durch den Norden Portugals.

von Lena Dieterle

Der blonde Engel aus dem Schwarzwald. Verwandlungsfähig. Familienmensch. Kreuzfahrtliebhaberin. Immer gut drauf und nicht aus der Ruhe zu bringen. Schuhverrückt. Manchmal chaotisch, aber immer zuverlässig. Ausbildung im Reisecenter.

Nordportugal ist ein wahres Natur- und Wanderparadies. In den endlosen grünen Hügeln hängen früh morgens noch die Nebelschwaden, wenn wir auf unsere nächste Tagesetappe aufbrechen, und die ersten Sonnenstrahlen scheinen durch die Baumwipfel. Ich kann mich daran nicht sattsehen und genieße die immer neuen Ausblicke, während unser Bus über Landstraßen durch diese wunderbare Landschaft rollt.

Ich kann richtig durchatmen und einfach nur genießen

Die frische Luft in den Dörfern und vor allem in den vielen Naturparks sorgen dafür, dass ich mich nach kurzer Zeit schon richtig erholt fühle.

Unterwegs kehren wir immer wieder in kleine, gemütliche und landestypische Restaurants ein. Die sehr einfachen Gerichte mit Reis, Bohnen, Fleisch, Fisch und Gemüse sehen auf den ersten Blick unspektakulär aus - aber sie schmecken dafür umso leckerer und haben vieles übertroffen, was ich bisher anderswo probiert habe. 

Jede Übernachtung ist ein Erlebnis

Außergewöhnlich sind auch die Unterkünfte in dieser Region: Einmal wohnen wir in einem historischen Gebäude, das früher ein Krankenhaus war, einmal in einem alten Herrenhaus mitten in der Natur oder auch in einer Quinta mitten in den Weinbergen. Jede Übernachtung auf dieser Reise durch den Norden Portugals ist ein Erlebnis.

Weltkulturerbe: Die Landschaft im Douro-Tal

Ein absolutes Highlight ist für mich unser Ausflug ins Douro-Tal. An den Hängen des Flusses werden die Trauben angebaut, aus denen der berühmte Portwein gekeltert wird sowie weitere, sehr gute Tafelweine. Die Landschaft ist traumhaft schön und wurde zurecht als Weltkulturerbe klassifiziert. Mittags sitzen wir in einer der zahlreichen Weinbau-Quintas, einem für diese Region typischen Landgut, und genießen bei einem Glas Portwein die Aussicht auf die kilometerweiten Weinberge und den glitzernden Douro. 

Guimarães: die Wiege der Nation

In Guimarães wurde der erste König Portugals geboren, weshalb die Stadt auch als "Wiege der Nation" bezeichnet wird. In ihrem historischen Zentrum, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, lassen sich einige der ältesten Gebäude Portugals entdecken. Wir bestaunen aufwändig verzierte Kirchen und Herrenhäuser, während wir durch kleine Gässchen schlendern und schließlich auf dem gemütlichen Marktplatz landen. Auch hier entdecken wir ein landestypisches Restaurant, das Restaurante Batista, in dem wir für kleines Geld sehr gut essen. Was mir in Guimarães auffällt, ist die Sauberkeit der Stadt - alles ist sehr gepflegt. 

Mein Tipp: Am besten gefallen hat mir die Igreja de São Gualter, zu der ein riesiger, wunderschön angelegter Blumenteppich führt. 

Braga und Bom Jesus: das religiöse Zentrum Portugals

In Braga steht nicht nur die älteste Kathedrale des Landes, Bom Jesus do Monte, sondern auch unzählige Kirchen, so dass zu jeder vollen Stunde eine Symphonie der Glocken erklingt.

Bom Jesus do Monte liegt, wie der Name schon sagt, auf einem Hügel und etwas außerhalb der Stadt. Die gesamte Anlage ist wirklich beeindruckend - vor allem als ich am Fuß der schier endlos wirkenden, langen Steintreppe stehe, die zu dieser wunderschönen und doch schlichten Kathedrale in Weiß und Grau hinauf führt. Toll ist auch der Ausblick von dort oben, der über einen großen Platz geht und über die nahe gelegene Stadt.

Braga selbst lässt sich perfekt zu Fuß erkunden, denn im Ort befindet sich die größte Fußgängerzone Portugals. Wir sind an historischen und wunderschön verzierten Gebäuden vorbei geschlendert, am Palast des Erzbischofs, an hübschen Boutiquen und Restaurants.

Mein Tipp: Im Alma d‘Eça, einem von außen recht unscheinbaren Restaurant, haben wir wieder einmal ausgezeichnet gegessen.  

Chaves: Zeitreise durch 2000 Jahre Geschichte

Chaves bleibt mir als ein Ort mit Flair in Erinnerung, mit vielen kleinen Gässchen zum Schlendern, historischen Monumenten, einer Kirche und Kapelle, dem beeindruckenden großen Platz im Herzen der Stadt sowie einer alten Festung mit schönem Blumengarten. Die Gegend wurde bereits von den Römern besiedelt, die die heißen Quellen in der Gegend schätzten. Ein Relikt aus jener längst vergangenen Zeit ist eine gut erhaltene Brücke aus dem 2. Jahrhundert.

Mein Tipp: Die 2000 Jahre alte römischen Brücke ist, eingerahmt von alten eisernen Laternen, ein wirklich schönes Fotomotiv.

Wie wir so durch die Altstadt spazieren und durch den Garten der im 10. Jahrhundert erbauten Festung, an ein paar alten Kanonen vorbei, habe ich das Gefühl, die Zeit würde zurückgedreht. Es ist kein modernes Gebäude in Sicht, das diese Illusion zerstören könnte.  

Porto: tiefenentspannte Hafenstadt an der Mündung des Douro

Hier kann man sich wunderbar treiben lassen, durch die Gässchen schlendern und in kleinen Läden stöbern, allerlei beeindruckende Gebäude bestaunen, am Ufer des Douro spazieren gehen und in kleinen urigen Restaurants essen, im schattigen und gepflegten Stadtgarten auf einer Bank sitzen und einfach nur die Ruhe genießen oder bei einer Tasse Kaffee in einem der zahlreichen gemütlichen Cafés einer Straßenmusikerin lauschen.

Mein Tipp: Porto liegt direkt am Atlantik und im Os Lusíadas genießt ihr frischen Fisch und Meeresfrüchte.

Das Highlight meines Besuchs in dieser vielseitigen Stadt war jedoch der Spaziergang über die fast 60 Meter hohe Brücke über den Douro nach Vila Nova de Gaia. Von der Brücke aus genießt man einen atemberaubenden Ausblick auf den glitzernden Douro und die leuchtend-bunten Fassaden von Porto.

In dieser wunderschönen Stadt war ich mit Sicherheit nicht das letzte Mal! Obwohl man in einer großen Stadt ist, strahlt alles und jeder eine auffällige Ruhe und Gelassenheit aus. Man spürt keine Hektik, kein Stress. 

Impressionen Nordportugal

von Lena Dieterle

Der blonde Engel aus dem Schwarzwald. Verwandlungsfähig. Familienmensch. Kreuzfahrtliebhaberin. Immer gut drauf und nicht aus der Ruhe zu bringen. Schuhverrückt. Manchmal chaotisch, aber immer zuverlässig. Ausbildung im Reisecenter.

Du interessierst Dich für eine Reise nach Portugal?
Wir beraten Dich gern.

Montag – Freitag 10:00 – 18:00 Uhr

Portugal – lass dich inspirieren!

Hoteltipps: Portugal

Portugal

Vidago Palace Hotel

Unter all den Hotels, die ich während meiner Portugalreise besichtigt habe, ist dieses das mit Abstand prächtigste. Den "Palast" trägt es völlig zu Recht im Namen. Wir fahren durch ein eisernes Tor auf ein riesiges Anwesen zu. Eine von Platanen gesäumte Allee führt uns an einem Springbrunnen vorbei zum Hotel, das eher an einen königlichen Palast erinnert. Womit der Gast mit seinem erster Eindruck auch gar nicht so falsch liegt. König Carlos I. gab den Bau Anfang des 20. Jahrhunderts in Auftrag: Er …

zum Hoteltipp
Portugal

Casas Novas Countryside Hotel Spa & Events

Familiäres Hotel in idyllischer, ländlicher Umgebung mit Spa, Pool und landestypischer Küche. Wir betreten das einstige Landgut durch einen steinernen Torbogen, über dem ein großes Wappen angebracht ist. Das Anwesen liegt idyllisch und sehr ländlich. Der Hotelier erzählt uns später augenzwinkernd, der Ort sei so klein, dass er Zimmer für die komplette Bevölkerung hätte. Das Hotel besteht aus einem historischen Landgut, das im 18. Jahrhundert im Barockstil erbaut wurde, sowie einem …

zum Hoteltipp
Portugal

Monverde Wine Experience

Der Name ist hier Programm: Das Hotel liegt mitten in den Weinbergen und die Gäste können hier Weine aus allen Anbaugebieten Portugals probieren, darunter auch echte Raritäten. Die Lage des Hotels ist einfach paradiesisch: Umgeben von Weinbergen, die sich sanft gewellt in alle Richtungen erstrecken. Alles ist aus Naturmaterialien gestaltet und das Hauptgebäude fügt sich mit den Holz- und Grüntönen perfekt in die Landschaft ein. Die Zimmer sind in mehreren kleinen Gebäuden auf dem großen Areal …

zum Hoteltipp
mehr anzeigen