Ein Ausflug an den Hoover Dam und Lake Mead

Ein Ausflug an den Hoover Dam und Lake Mead

Mein Tipp für einen Tagesausflug, wenn man die Glitzermetropole Las Vegas einmal hinter sich lassen möchte: Ein Bauwerk, das der Ingenieurskunst ein Denkmal setzt, und ein Naherholungsgebiet, in dem die Natur sich von ihrer spektakulären Seite zeigt. 

Ich liebe Las Vegas, denn in dieser verrückten Stadt warten hinter jeder Ecke neue, kunterbunte Abenteuer. Doch nach ein paar Tagen muss ich dem Trubel auch mal entfliehen.

Rund um Las Vegas gibt es zum Glück viele schöne, ruhige Ecken und obwohl sie mitten in der Wüste Nevadas liegt, auch spektakuläre Natur.

Bei unserer Las Vegas-Reise zu sechst haben wir einen Mädels-Tagesausflug daraus gemacht: Zuerst sind wir an den Hoover Dam und den Lake Mead gefahren – von Las Vegas aus nur eine dreiviertel Stunde Fahrt. Anschließend haben wir das Valley of Fire, Nevadas ältester und größter State Park besucht. Auch das liegt nur 80 Kilometer von Las Vegas entfernt. Uns hat die kleine Tour raus aus der Stadt richtig gut getan und innerhalb eines Tages kann man diese Etappen gut bewältigen.

Der Hover Dam: gigantische Staumauer, beeindruckende Ingenieurskunst

Für mich ist es bereits das zweite Mal, dass ich die gigantische Staumauer besuche – und sie macht mich wieder sprachlos. Der Hoover Dam ragt 220 Meter in die Höhe. Hinter seiner massiven Betonwand staut er den Colorado River. Sagenhafte 35 Milliarden Kubikmeter Wasser drücken gegen den Staudamm, doch er hält dem seit über 80 Jahren stand. In der Mitte der Talsperre, über die man spazieren darf, verläuft die Staatengrenze zwischen Arizona und Nevada. Wer in den Wintermonaten den Hoover Dam besucht, kann auf zwei Uhren den Zeitunterschied ablesen. Ein kleiner Schritt und man ist eine Stunde in die Vergangenheit oder Zukunft gereist.

Lake Mead: Naherholungsgebiet mit Wow-Faktor

Nehmt euch genügend Zeit, um auch noch den Lake Mead zu besuchen. Der aufgestaute Colorado River hat diesen See gebildet, der heute ein beliebtes Naherholungsgebiet von Las Vegas ist. Manchmal braucht man einfach ein Stück Natur um wieder runterzukommen. Zugegeben, dieser See ist kein natürlicher See, sondern der größte künstliche Stausee der Vereinigten Staaten. Aber wen stört das, wenn man mit einem Motorboot entspannt übers Wasser gleitet und den Anblick auf die roten, zerklüfteten Felswände genießt, die das tiefblaue Wasser umgeben.

Weiterlesen:



Sie haben Fragen?