Lanzarote: Die Kanareninsel aus Feuer | Reisecenter Neuenstadt

Lanzarote: Kanareninsel aus Feuer

Lanzarote ist eine Ruheoase zum Auftanken, die Naturschutz, Kultur und Tourismus harmonisch in Einklang bringt

Im September durfte ich zusammen mit Schauinsland Reisen die Vulkaninsel Lanzarote besuchen. Schon beim Anflug auf die Inselhauptstadt Arrecife begeisterte mich die ungewöhnliche Landschaft: Schwarz ist hier die dominierende Farbe, gesprenkelt mit weißen Häusern und grünen Palmen. In den nächsten Tagen habe ich die Insel erkundet, die mich mit ihren Vulkankratern und "Mondlandschaften" und schwarzen Sandstränden beeindruckt hat - und als Kontrast sieht man überall das Blau des Meeres.

von Simone Hoffmann

Mag das Meer und auch die Berge, wilde und weite Landschaften, feines Essen, Wellness und Städtetrips sehr! Andere Kulturen und Menschen entdecken, draußen sein, die Natur beim Spazierengehen oder Radfahren genießen. Familienmensch, Naturliebhaberin, Hobbyfotografin und gärtnert gerne. Hat Geduld und ein offenes Ohr, liebt es, mit Freunden zusammen zu sein, mag Lachen, Musik, Tanzen, GEO lesen und geistreichen Humor. Lieblingsziele: Seychellen, Chile, Kolumbien, Südtirol, Sardinien, Cornwall.

Während meiner Inforeise habe ich außerdem ganz unterschiedliche Hotels besichtigt und kann euch entsprechend euren Vorstellungen aus erster Hand beraten. Ich weiß auch, welcher Bungalow oder welches Zimmer im Hotel besonders empfehlenswert ist und buche besondere Wünsche gerne für euch mit!

Vulkankrater, schwarze und weiße Sandstrände und als Kontrast das Blau des Meeres

Das Landschaftsbild der Insel wurde von zweierlei nachhaltig geprägt. Das eine sind die zahlreichen Vulkanausbrüche, vor allem im 18. Jahrhundert, und das zurück gebliebene Lavagestein. Dank ihnen ist die vorherrschende Farbe auf Lanzarote heute schwarz, sieht die Insel stellenweise aus wie eine Mondlandschaft, überraschen die meisten (aber nicht alle!) Strände mit einem glitzernden Schwarz-Grau.

Der zweite große Einfluss kam durch den Künstler und Architekten Cesare Manrique, der - ähnlich wie Gaudi in Barcelona - Lanzarote einige beeindruckende Bauwerke hinterließ. Diese architektonischen Perlen solltet ihr euch unbedingt anschauen: etwa die Jameos del Agua Höhle, in der sich ein unterirdischer See befindet, oder der Kaktusgarten Jardin de Cactus.Die Vulkaninsel Lanzarote ist alles andere als eintönig, auch wenn sie sich auf den ersten Blick beim Landeanflug schroff und schwarz präsentiert. Gerade das karge, oft als Mondlandschaft bezeichnete Lavagestein hat eine ganz eigene Schönheit, die man besonders im Nationalpark Timanfaya bewundern und erwandern kann.

Alle Häuser auf der Insel sind weiß - ein toller Kontrast zum Lavagestein. Die meisten Hotels und ihre Außenanlagen sind auf beeindruckende Weise in die ungewöhnliche, karge Landschaft integriert. In den kleineren Orten dürfen Häuser maximal drei Stockwerke hoch gebaut werden, in größeren fünf. DIe Idee dahinter: Die Gebäude sollen nicht höher sein als die Palmen.

In La Geria gibt es ein kleines, feines Weinanbaugebiet, hier kann man in einer typisch spanischen Bodega Wein mit besonderem Ausblick verkosten.

.

.

Lanzarote bietet Strand und Meer, Kunst und Genuss

Traumstrand auf der Vulkaninsel: wo Schwarz, Weiß und Türkis aufeinander treffen

Wer sich hellen Sandstrand wünscht, wird auch diesen auf Lanzarote finden! Die deutlich einsamere Alternative zur oben genannten Playa Blanca und obendrein ein echter Traumstrand ist die Playa de Papagayo: Sie liegt eingebettet in schroffes, dunkles Vulkangestein, während das Meer, das auf den hellen Sand plätschert, in einem klaren Türkisblau leuchtet. Erreichbar ist die Bucht am Südzipfel Lanzarotes per Mietwagen, den wir gerne direkt für Sie mitbuchen. Aktivurlauber, die im Iberostar La Bocayna zu Gast sind, können die Playa de Papagayo sogar zu Fuß erreichen.

Habe ich euch jetzt Appetit gemacht auf Lanzarote?

Dann stöbert doch mal in meinen Hotelberichten oder lasst euch direkt von mir beraten und euren maßgeschneiderten Wunschurlaub planen! Ich stehe euch telefonisch, per Email und WhatsApp zur Verfügung - und natürlich persönlich im Reisecenter Neuenstadt. Ich freue mich auf euch!

Impressionen

von Simone Hoffmann

Mag das Meer und auch die Berge, wilde und weite Landschaften, feines Essen, Wellness und Städtetrips sehr! Andere Kulturen und Menschen entdecken, draußen sein, die Natur beim Spazierengehen oder Radfahren genießen. Familienmensch, Naturliebhaberin, Hobbyfotografin und gärtnert gerne. Hat Geduld und ein offenes Ohr, liebt es, mit Freunden zusammen zu sein, mag Lachen, Musik, Tanzen, GEO lesen und geistreichen Humor. Lieblingsziele: Seychellen, Chile, Kolumbien, Südtirol, Sardinien, Cornwall.

Du interessierst Dich für eine Reise nach Spanien?
Wir beraten Dich gern.

Montag – Freitag 9:00 – 18:00 Uhr, Samstag 9:00 – 12:30 Uhr

Spanien – lass dich inspirieren!

Hoteltipps: Spanien

Spanien

[Costa de la Luz] Aldiana Club Andalusien

Wer gerne Urlaub an der Costa de la Luz machen möchte, einen Urlaub, bei dem alles einfach stimmig sein soll, dem kann ich den Aldiana Club Andalusien in Novo Sancti Petri nur ans Herz legen. Ich habe die Anlage besucht und mit Profiaugen begutachtet: Die Einrichtung und das Design, das gastronomische Angebot, das Sport- und Unterhaltungsprogramm und nicht zuletzt die Lage direkt an einem acht Kilometer langen Sandstrand haben mich überzeugt, dass sich hier wirklich jeder Urlaubstyp wohlfühlen wird.  Übrigens …

zum Hoteltipp
Spanien

[Costa de la Luz] Sentido Ama Islantilla

Wünschst du dich im Alltag manchmal einfach nur weit weg? An einen Ort der Ruhe und Entspannung, an dem keiner deine Nerven strapaziert? Einen solchen Ort habe ich während meiner Seminarreise entlang der Costa de la Luz gefunden!. Das Sentido Ama Islantilla ganz im Südwesten Spaniens  ist eine wahre Oase der Erholung. In rund einer Stunde ist man vom Flughafen Faro in das Städtchen Islantilla gefahren, wo sich das Sentido Ama Islantilla befindet. Das Hotel liegt etwas außerhalb des Ortskerns, umgeben von …

zum Hoteltipp
mehr anzeigen