Bangkoks Märkte: eine Empfehlung des Reisecenter Neuenstadt für euren Thailand-Urlaub | Reisecenter Neuenstadt

Bangkoks Märkte

Ich stelle euch meine Lieblingsorte im Shopping-Paradies vor: den Chatuchak Weekend Market, Floating Market und Train Market.

Die wuselige Metropole mit ihren alten und modernen Vierteln, den duftenden Garküchen, hupenden Mopeds und Tuk Tuks, den Klongs und dem breiten Fluss fasziniert mich bei jedem Besuch aufs Neue. Ich liebe es, mich von dem bunten Treiben auf den Straßen mitreißen zu lassen. Drei Märkte in Bangkok besuche ich immer wieder gerne: Obwohl inzwischen längst kein Geheimtipp mehr, sind sie für mich typisch thailändisch.

von Helge Wengenroth

Orgamann, Frontmann, A-Alpha, Motorradfahrer, FC Bayern-Fan seit 1974, liebt Weißbier und Weißwurst, Linsen mit Spätzle, süddeutsche Küche, schwäbischen Wein, Trollinger, Lemberg... und thailändisch-scharfes Essen, ganz vorne mit dabei wenn es ums Probieren von Neuem geht, immer Spaß haben, Menschen und Heimat sind ihm wichtig und gleichzeitig hält er es mit dem mauretanischen Sprichwort „Wer nicht reist, wird nicht den Wert der Menschen schätzen lernen“.

Chatuchak Weekend Market: tausende Marktstände und das beste Thai-Streetfood

Obwohl ich schon drei oder vier Mal hier war: Der Markt ist einfach riesig und nachdem wir angekommen sind, verschaffen wir uns erstmal einen Überblick auf der Karte am Eingang. Es gibt ohne Übertreibung tausende von Ständen, an denen ihr einfach ALLES kaufen könnt. Neben Klamotten und Accessoires auch Keramik, Haushaltswaren, Möbel, Pflanzen, Haustiere,…

Der Markt ist in verschiedene Bereiche nach Produktarten unterteilt. Wenn man die Karte das erste Mal sieht, ist man überwältigt von der schieren Größe.

Der Grund, warum der Chatuchak Weekend Market zu meinen Must-Sees gehört, wenn ich in Bangkok bin, ist allerdings die Food Meile auf dem Markt. Die thailändische Küche ist so unglaublich vielfältig und wenn ihr hier auf dem Markt an den Essensständen mit all den unterschiedlichen Gerichten vorbei lauft, bekommt ihr einen guten Eindruck davon. Wenn ich mir meine Fotos davon anschaue, läuft mir sofort wieder das Wasser im Mund zusammen.

Bei meinem letzten Besuch wollte ich unbedingt nochmal diesen Papayasalat essen, der so scharf ist, dass man als Europäer nur ein paar Gabeln davon schafft…. Dazu gab es eine einfache und trotzdem soooo gute Tom Yam Suppe. Und dunkelgelbe, vollreife Mangos.

Wir waren fast den ganzen Tag auf dem Markt und sind herumgeschlendert. Ich muss euch allerdings warnen: ein großer Teil besteht aus winzigen Verkaufsräumen, an denen ihr durch enge Gänge unter Wellblechdach vorbei lauft. Da wird es im Laufe des Vormittags ordentlich warm… Also fangt eure Shopping-Tour am besten früh an! Rund um den Marktteil mit den einfachen Verkaufsständen gibt es auch noch Malls mit weiteren Shops.

Ihr kommt ganz bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Chatuchak Weekend Market. Die Metro-Station Chatuchak Markt und die Skytrain Station Saphan Khwai sind ganz in der Nähe. Natürlich könnt ihr euch auch ein Tuk Tuk nehmen, wenn ihr anschließend voll bepackt mit euren Einkäufen und erschöpft von der Shopping-Tour wieder aus dem Markt fallt… 

Floating Market: ein schwimmender Markt auf Long Tail Booten

Obwohl sich der schwimmende Markt zu einer Touristenattraktion entwickelt hat, schmälert das seine Attraktion in keinster Weise! Hier wird alles verkauft, was man sich kulinarisch nur vorstellen kann, sowie allerlei Souvenirs. Das besondere an diesem Markt ist: die Ware wird aus typischen Long Tail Booten heraus verkauft! Auch am Ufer gibt es Marktstände.

Man selbst kann ebenfalls ein Boot mieten und an den Verkäufern und Händlerinnen vorbei über den Fluss fahren. Ein tolles Spektakel, unglaublich schön fürs Auge, ein buntes Treiben. Besonders schön fand ich die Frauen mit ihren traditionellen Strohhüten, die vorgeschnittenes Obst wie Bananen, Mangos, Pomelos verkauft haben.

Mein Tipp: Am Hauptplatz des Floating Markets könnt ihr ein Boot mieten, das noch von Hand gepaddelt wird. Steigt ein, lehnt euch zurück und staunt, mit welchem Geschick euer Bootsführer euch durch den Trubel fährt! Für ein Boot, in das bis zu sechs Personen passen, müsst ihr etwa 40 Euro rechen für eine Fahrt von etwa 1,5h.

Der Damnoen Saduak Floating Markt befindet sich nicht direkt in Bangkok, sondern etwa eine Stunde entfernt. Ihr könnt ihn gut mit öffentlichen Bussen erreichen oder euch ein Taxi nehmen – das haben wir getan, weil wir den Ausflug noch an unserem Abreisetag machen wollten.  

Train Market : Beim Shopping mit dem Zug auf Tuchfühlung gehen

So einen Markt habt ihr garantiert noch nie erlebt! Er findet auf (!) und neben den Bahngleisen statt, weil hier nur so selten ein Zug durchfährt. Tatsächlich ist es aber DIE Attraktion für die Besucher des Marktes, wenn dann Mal einer kommt: Dann räumen die Händler in windeseile ihre Waren zur Seite, decken sie mit Tüchern ab, und der Zug fährt wirklich im Schritttempo und auf Tuchfühlung durch. Die Mutigen postieren sich links und rechts der Gleise, um das Spektakel zu fotografieren.

Ist der Zug durchgefahren, dann werden die Stände wieder aufgebaut und der Sonnenschutz über den Gleisen wird wieder gespannt. Auch neben dem Gleis befinden sich kleine Büdchen mit Cafés und Garküchen oder kleinen Marktständen und so spaziert man zum Shopping über die Gleise.

Auch auf diesem Markt gibt es sowohl Kleidung und Souvenirs als auch frische Lebensmittel wie auf einem typischen Wochenmarkt und jede Menge Garküchen.

Der Train Market liegt auf dem Rückweg vom Floating Market, den ich euch oben vorgestellt habe, nach Bangkok, ihr könnt den Ausflug also gut verbinden.  

Meine Empfehlung für eure Shopping-Tour in Thailand

Ihr könnt in Bangkok natürlich auch in den großen Malls shoppen gehen. Ich liebe es, die Märkte zu besuchen, weil es einfach ein Erlebnis ist. So etwas wie den Train Market und den Floating Market werdet ihr wahrscheinlich nirgendwo anders finden, sie sind wirklich etwas Besonderes.

Den Chatuchak Weekend Market liebe ich vor allem wegen des Essens, das es hier in noch größerer Vielfalt gibt als ohnehin schon entlang der Straßen von Bangkok. Außerdem kann man hier alles, wirklich alles kaufen und zu einem sehr günstigen Preis. Ihr solltet nur genügend Zeit mitbringen...

Gerne erzähle ich euch im persönlichen Gespräch noch mehr und berate euch bei der Planung eures Thailand-Urlaubs!

Impressionen aus Bangkok

von Helge Wengenroth

Orgamann, Frontmann, A-Alpha, Motorradfahrer, FC Bayern-Fan seit 1974, liebt Weißbier und Weißwurst, Linsen mit Spätzle, süddeutsche Küche, schwäbischen Wein, Trollinger, Lemberg... und thailändisch-scharfes Essen, ganz vorne mit dabei wenn es ums Probieren von Neuem geht, immer Spaß haben, Menschen und Heimat sind ihm wichtig und gleichzeitig hält er es mit dem mauretanischen Sprichwort „Wer nicht reist, wird nicht den Wert der Menschen schätzen lernen“.

Du interessierst Dich für eine Reise nach Thailand?
Wir beraten Dich gern.

Montag – Freitag 10:00 – 18:00 Uhr, Samstag 9:00 – 12:30 Uhr