Corona-Lockdown: Wir halten die Stange und bitten um eure Unterstützung | Reisecenter Neuenstadt

Wir halten tapfer die Stange...

... und bitten um eure Unterstützung!
Seit dem 17. März bleiben unsere Türen für euch geschlossen. Hinter den Kulissen jedoch waren wir in den letzten Wochen voll ausgelastet mit all den Anfragen, die uns telefonisch, per Mail und Whatsapp erreichten.

von Helge Wengenroth

Orgamann, Frontmann, A-Alpha, Motorradfahrer, FC Bayern-Fan seit 1974, liebt Weißbier und Weißwurst, Linsen mit Spätzle, süddeutsche Küche, schwäbischen Wein, Trollinger, Lemberg... und thailändisch-scharfes Essen, ganz vorne mit dabei wenn es ums Probieren von Neuem geht, immer Spaß haben, Menschen und Heimat sind ihm wichtig und gleichzeitig hält er es mit dem mauretanischen Sprichwort „Wer nicht reist, wird nicht den Wert der Menschen schätzen lernen“.

Ich bin wahnsinnig stolz auf mein Team, das in dieser Ausnahmesituation über sich hinaus gewachsen ist und angesichts der auf uns einprasselnden Neuigkeiten Außerordentliches geleistet hat. Einige von uns haben weiterhin im Reisecenter gearbeitet (natürlich mit ausreichend Abstand zueinander), einige zuhause im Homeoffice. Wir haben uns gegenseitig moralisch unterstützt (manchmal auch mit Schokolade ;-) ) und wir waren immer für euch, unsere Kunden da.

Umso trauriger macht es mich, dass wir in den letzten Wochen unsere Arbeit der letzten Monate zunichte gemacht haben. Statt Urlaubsträume zu verwirklichen, haben wir alle Buchungen bis Abreise 30.4. storniert. Statt Menschen Vorfreude zu schenken, was wir als "Urlaubsmacher" seit 24 Jahren mit Herzblut tun, mussten wir lang ersehnte Reisen absagen.

Und das ist noch längst nicht alles! Unser Umsatz ist komplett eingebrochen und was wir in den letzten Monaten bereits durch abgeschlossene Buchungen verdient hatten, wird uns wieder vom Konto abgebucht oder gar nicht erst ausgezahlt. Und so bleibt mir, obwohl wir gemeinsam die Ärmel hochgekrempelt haben und obwohl ich an allen nur erdenklichen Stellen unsere laufenden Kosten auf ein Minimum gesenkt habe, nichts anderes übrig, als mein Team in Kurzarbeit zu schicken.

Kurzarbeit - das hatten wir schon mal im Jahr 2001, als sich die Reisebranche nach 9/11 einige Monate lang in Schockstarre befand. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich die Möglichkeit habe, dank Kurzarbeitergeld die Arbeitsplätze des Reisecenter Neuenstadt für eine gewisse Zeit zu sichern. Nach 9/11 dauerte es nur einige Monate, dann kam die Reiselust der Deutschen zurück. Das Reisecenter Neuenstadt hat die Krise damals gut überstanden.

Wir wollen deshalb auch jetzt nach vorne schauen und optimistisch bleiben.'Und dabei bitten wir euch um eure Unterstützung!

Ihr könnt uns dabei helfen, auch diese Krise zu überstehen.

  1. Schenkt euch selbst etwas Vorfreude auf die Zeit nach Corona. Viele Veranstalter bieten gerade besonders günstige Konditionen für Neubuchungen an.
  2. Wenn ihr eine Reise mit Abreise bis 30.5.2020 gebucht habt, dann storniert diese bitte nicht - ändert nur die Reisedaten! Die meisten Veranstalter lassen die Reisedaten kostenlos ändern.

Wir freuen uns darauf, wieder zu euren UrlaubsMACHERN zu werden, und danken euch schon jetzt für eure Treue und Unterstützung in der Krise.

Euer Helge
& sein Team vom Reisecenter Neuenstadt
 

von Helge Wengenroth

Orgamann, Frontmann, A-Alpha, Motorradfahrer, FC Bayern-Fan seit 1974, liebt Weißbier und Weißwurst, Linsen mit Spätzle, süddeutsche Küche, schwäbischen Wein, Trollinger, Lemberg... und thailändisch-scharfes Essen, ganz vorne mit dabei wenn es ums Probieren von Neuem geht, immer Spaß haben, Menschen und Heimat sind ihm wichtig und gleichzeitig hält er es mit dem mauretanischen Sprichwort „Wer nicht reist, wird nicht den Wert der Menschen schätzen lernen“.